Aktiv mit Tieren

Bewegung ist Lebensqualität – Warum Bewegung auch für unsere Tiere so wichtig ist

Immer in Bewegung – Darum ist dieses Motto für Sie und Ihre Haustiere so wichtig!

Bewegung ist Lebensqualität – Warum Bewegung auch für unsere Tiere so wichtig ist
Bewegung ist Lebensqualität – Warum Bewegung auch für unsere Tiere so wichtig ist Foto: iStock // Halfpoint

Wir lieben es, wenn sich unsere kleinen Vierbeiner spielend auf der Hundewiese austoben oder die Samtpfötchen durch den Garten tigern. Egal ob Sommer oder Winter, ausreichend und vor allem regelmäßige Bewegung ist zu jeder Jahreszeit wichtig. Ein bisschen Schwung regt den Kreislauf an, aktiviert den Stoffwechsel, unterstützt das Immunsystem und hält die Gelenke und Muskeln der Tiere intakt.

Folgen von Bewegungsmangel und Überanstrengung

Ähnlich wie bei uns Zweibeinern hat Bewegungsmangel einen hohen Einfluss auf die Gesundheit und Mobilität. Bewegungsmangel kann folglich zu Übergewicht, gestörter Verdauung, Gelenkveränderungen und Herz-Kreislauf-Erkrankungen führen. Das sind alles Krankheiten, die wir unseren Tieren nicht wünschen und die im Idealfall vermieden werden können.

Aber auch zu viel Bewegung ist nicht optimal für unsere tierischen Freunde. Gerade bei verspielten Welpen oder jungen Tieren sollte man auf das richtige Maß achten, da bei sich bei ihnen die Knochen noch im Wachstum befinden. Der beste Tipp gegen Überanstrengung ist, für regelmäßige Ruhepausen zu sorgen.

Aktive oder tobende Tiere sind besonders anfällig für Verstauchungen oder Prellungen. Wichtig ist, den betroffenen Bereich erst einmal ruhig zu stellen und den Heilungsprozess zu fördern. Sprechen Sie Ihren Tierarzt auf biologische Therapiemöglichkeiten an. Biologische Tierarzneimittel können lindernd auf die Entzündungsprozesse wirken.

Richtig bewegen

Wie viel Bewegung richtig ist, hängt ganz von Ihrem Tier ab. Als Faustregel gilt eine Aktivität von mindestens zwei Stunden am Tag, unabhängig von der Rasse, Größe oder Alter. Unsere Haustiere im Seniorenalter sollten ihren Auslauf im gemäßigterem Tempo genießen, um beweglich zu bleiben und somit Muskelmasse zu erhalten oder aufzubauen. Selbst bei der chronischen Gelenkerkrankung Arthrose ist eine moderate Belastung sinnvoll, da nur so der Gelenkknorpel ausreichend mit Nährstoffen versorgt wird.

Sorgen Sie für abwechslungsreiche Bewegungsarten Foto: iStock // chris-mueller

Gestalten Sie die Bewegung abwechslungsreich und entdecken Sie neue Umgebungen mit Ihrem Tier. Ein langer Spaziergang im Wald, eine neue Hundewiese oder zum Kiosk um die Ecke – vor allem unterschiedliche Untergründe beanspruchen verschiedene Muskelpartien Ihres Hundes. Wenn es noch ein wenig warm ist, sorgt eine Schwimmrunde für sportliche Erfrischung. Auch Hundesport wird immer beliebter und vielleicht gibt es bei Ihnen in der Nähe sogar einen passenden Verein. Für unsere kleinen Stubentiger sorgen Spielzeuge oder ein neuer Kratzbaum für die tägliche Herausforderung.