Wärme im Winter

Heizdecke mit Akku: Worauf Sie beim Kauf achten sollten

Eine Heizdecke mit Akku hält im Winter kuschlig warm und lässt das kalte Wetter draußen schnell vergessen. Auch bei chronischen Schmerzen kann die Decke Linderung verschaffen. Wir verraten, worauf Sie beim Kauf achten sollten und welche Modelle sich lohnen.

Heizdecke mit Akku auf dem Sofa
Heizdecken mit Akku haben viele Vorteile Foto: istock/andresr

In der kalten Jahreszeit sind Decken unverzichtbar für einen gemütlichen Abend auf dem Sofa. Für den besonderen Komfort bietet eine Heizdecke mit Akku zusätzliche Wärme ohne nervigen Kabelsalat. Im Gegensatz zu Heizkissen, die speziell für den Rücken- oder Fußbereich eingesetzt werden, können Sie sich in eine Heizdecke komplett einkuscheln. Einige Modelle sind sogar für den Einsatz im Zelt beim Camping geeignet. Wir lieben dafür vor allem die tragbare Heizdecke von lomitech:

Unser Favorit: Beurer HD 75 große Wärmedecke mit Akku

Die Beurer HD 75 Wärmedecke ist mit 180 Zentimetern Länge ein besonders großes Modell. Sie können sich also auf dem Sofa oder dem Bett komplett darin einwickeln. Die sechs Heizstufen halten Sie kuschelig warm, die höchste Stufe erreicht sogar 50 Grad. Dank Überhitzungsschutz schaltet sich die Decke nach spätestens drei Stunden selbstständig ab. So müssen Sie sich keine Sorgen um Stromverbrauch und Sicherheitsprobleme machen, falls Sie auf dem Sofa einschlafen.

  • 6 Stufen zur Temperaturregelung

  • extra große Maße: 180 cm x 130 cm

  • Öko Tex 100 zertifiziert und maschinenwaschbar

Die besten Heizdecken mit Akku

Egal für welchen Einsatzort Sie eine Decke benötigen, Sie werden sicher fündig werden. Das sind die besten Heizdecken ohne Kabel.

Kleine Heizdecke mit USB

Diese kleine Decke von Mostop kann auch als Unterlage, Kissen, Schal und ärmellose Jacke getragen werden. Sie ist leicht und zudem winddicht, kann also zu Hause, beim Camping, im Stadion oder im Auto genutzt werden. Aufgeladen wird sie über ein USB-Kabel, das auch an eine mobile Powerbank angeschlossen werden kann.

  • Eine Heizstufe für eine angenehme Temperatur

  • Maße: 30 cm x 60 cm

  • auch als Schal, Jacke oder Kissen verwendbar

Medisana OL 200: Kabellose Heizdecke für das Büro

Die Temperatur im Büro ist trotz aufgedrehter Heizung nicht hoch genug? Ein diskreter Weg, sich warmzuhalten, ist die Medisana OL 200. Die Heizdecke ist in schlichtem schwarz gehalten und verzichtet auf ein flauschiges Aussehen. Sie eignet sich mit einer Länge von 130 Zentimetern und ihrer ergonomischen Form perfekt als Wärmequelle für die Beine, während Sie am Schreibtisch sitzen. Dank einer kleinen Tasche für die Powerbank benötigt die Wärmedecke kein Kabel.

  • 3 Heizstufen

  • Maße: 130 cm x 90 cm, ergonomisch geformt

  • hochwertig und schlicht - perfekt fürs Büro

Vanbar Heizdecke: Kabellos warm

Sie möchten Ihre Wärme-Decke am liebsten den ganzen Tag mit sich herumtragen? Dann ist die Vanbar Heizdecke das richtige Modell für Sie. Dank eines Reißverschlusses kann sie wie ein Cape getragen werden und ist zudem bequem über einen Knopf zu bedienen. Aufgeladen wird sie dank USB-Anschluss über eine Powerbank, die einfach in der aufgenähten Tasche platziert werden kann, oder ein Netzteil (nicht im Lieferumfang enthalten). 

  • 3 Heizstufen zur Regelung der Temperatur

  • Maße: 150 cm x 85 cm, mit Reißverschluss und Tasche

  • auch als Cape tragbar 

Medisana HB 674: Kuschelige Akku-Heizdecke

Sie suchen nach einer Heizdecke, die Sie angenehm wärmt, aber keine zu hohen Temperaturen abgibt? Die Medisana HB 674 Heizdecke kann wie ein Umhang getragen werden und sorgt so für kuschlige Wärme auch außerhalb des Betts. Das flauschige Innenfutter und die Taschen zum Warmhalten der Hände macht selbst Herbstabende auf dem Balkon zu angenehmen Stunden. Zwei Temperaturstufen, maschinenwaschbarer Stoff und die Abschaltautomatik nach einer halben Stunde sorgen für ein angenehmes Nutzungserlebnis.

  • 2 Temperaturstufen

  • Maße: 162 cm x 62 cm, Taschen für die Hände

  • bedienbar per Knopf

Heizdecke mit Akku: Worauf achten?

Eine elektrische Heizdecke ist im Idealfall eine Anschaffung, an der Sie viele Jahre Freude haben werden. Um sich für das beste Modell entscheiden zu können, sollten Sie folgende Punkte in Ihre Kaufentscheidung einbeziehen:

  • Überhitzungsschutz: Eine wichtige Funktion bezüglich der Sicherheit ist der Auto-Off-Timer, der eine Überhitzung der Decke verhindern soll. Alte Modelle haben diese Funktion nicht und sollten daher keinesfalls mehr verwendet werden. Achten Sie also unbedingt darauf, dass Ihr gewähltes Modell diese Sicherheitsfunktion besitzt.

  • Regelung der Temperatur: Schnelle Erwärmung ist wichtig, zusätzlich wird Ihnen die Decke umso mehr Freude bringen, je genauer Sie die Temperatur einstellen können. Mindestens drei Heizstufen sollte die Heizdecke also haben, viele moderne Modelle haben aber bis zu zehn.

  • Prüfsiegel: Die Heizdecke sollte TÜV-geprüft sein und ein CE-Siegel haben. Beides können Sie auf der Verpackung und in der Bedienungsanleitung finden.

  • Pflege: Um lange Freude an Ihrem Kauf zu haben, sollte die Heizdecke waschmaschinenfest sein. Dafür ist es nötig, dass das kurze Ladekabel entfernt werden kann. Modelle, die ein festes Kabel haben, sind meist aufwendiger zu reinigen.

  • Material: Viele Modelle sind aus einem Plüschstoff, der nicht nur pflegeleicht, sondern auch kuschlig weich ist. Einige Modelle sind auch aus Flanell, Polyester oder Fleece. Für welchen Stoff Sie sich entscheiden, ist Geschmackssache.

  • Größe: Wenn Sie eine leichte, flexible Decke suchen, die auch beim Camping zum Einsatz kommen soll, ist eine kleinere Größe die bessere Wahl. 140 Zentimeter Länge sollten für diesen Zweck reichen. Zu Hause kann eine 180 Zentimeter lange Decke für maximalen Komfort sorgen.

Ist eine Heizdecke ein Stromfresser?

Heizdecken haben einen Stromverbrauch zwischen 60 und 150 Watt, weswegen sie nicht als dauerhafter Heizungsersatz taugen. Wenn Sie die Decke jedoch nutzen, um auf dem Sofa eine paar Stunden extra Wärme genießen zu können, werden Sie viel Freude damit haben. Vorteil der Heizkissen und -decken ist die direkte Wärmeabgabe an den Körper, statt an die Raumluft. So ist auch ein regelmäßiges Lüften ohne Wärmeverlust möglich.

Warum nicht mit Heizdecke einschlafen?

Oft wird von Herstellern darauf hingewiesen, dass Sie eine elektrische Heizdecke nicht zum Schlafen verwenden sollten. Das liegt daran, dass trotz aller Sicherheitsvorkehrungen Fehlfunktionen nicht zu einhundert Prozent ausgeschlossen werden können. Sollte also die Timer-Funktion oder die Temperaturregulierung der Decke einmal nicht funktionieren, kann es schlimmstenfalls zu Verbrennungen kommen. Nutzen Sie die Decke daher höchstens zum Anwärmen des noch leeres Betts, jedoch nicht als Bettdeckenersatz. Für die nächtliche Nutzung ist ein Wärmeunterbett besser geeignet.

Auch sollte eine Heizdecke nicht unter anderen Decken verwendet werden, da es sonst zu einem Wärmestau kommen kann - hier besteht schlimmstenfalls Brandgefahr. Aber keine Angst: Bei sachgemäßer Nutzung sind gerade die neuen Modelle inzwischen sehr sicher.