Sicherheit und Komfort für Vierbeiner

Hundegeschirr Test und Vergleich - das sind die besten für Ihren Hund

Es gibt Hundegeschirre in vielen Formen, Farben und Ausführungen. Wir haben den Hundegeschirr-Test und -Vergleich gemacht. Hier die besten Brustgeschirre für Hunde und Tipps für den Kauf.

Hundegeschirr Test
Hundegeschirr im Test und Vergleich: Das sind die Testsieger und Vergleichssieger Foto: iStock/ undefined undefined

Spaziergänge mit dem Hund sind eines der liebsten Zeitvertreibe von Hundebesitzern und Hund. Sie sind nicht nur fester Teil des Alltags, sondern auch Zeit für ein bewusstes Miteinander und die Stärkung der Bindung. Ob inmitten von Menschenmassen, bei der kleinen Runde um den Block oder in der freien Natur - das Hundegeschirr stellt eine wichtige Verbindung zwischen Hundehalter und Tier dar und ist maßgeblich für Kommunikation und Vertrauen.

Umso wichtiger ist es, dass Sie sich als Halter vollkommen auf Qualität, Komfort und Praktikabilität verlassen können.

Hundegeschirr im Test und Vergleich – das sind die Testsieger und Vergleichssieger

Haustierredakteurin Lou Hoffmann hat vier Hundegeschirre mit ihrem Hund Dobby selbst getestet, zwei weitere Modelle wurden verglichen. Welche Geschirre die besten sind und worauf es beim Kauf ankommt, erfahren Sie in unserem Hundegeschirr-Test und -Vergleich für kleine Hunde, mittlere Hunde und große Hunde.

„Mein spanischer Windhund Dobby ist mein bester Freund und Begleiter. Und damit er unsere ausgiebigen Gassirunden auch in vollen Zügen genießen kann, muss natürlich das passende Hundegeschirr her. Den Alltagstest haben die Modelle von den beliebten Herstellern Ruffwear, Trixie, Julius K-9 und Ani-One bestanden.“
Lou - Hunderedakteurin

Bestes Hundegeschirr und Platz 1: Sicherheitsgeschirr von Ruffwear

Hundegröße: Für mittelgroße Hunde geeignet; Auswahl für alle Hundegrößen verfügbar

Hundegeschirr-Typ: Sicherheitsgeschirr

Besonderheit: Schneidet nicht am Hals ein; hintere Brustgurte verhindern ein Herausrutschen

Das Modell von Ruffwear hat sich bisher am meisten bewährt und ist unser Hundegeschirr-Testsieger. Es ist hochwertig verarbeitet und langlebig. Spanische Galgos werden zur Jagd gezüchtet, daher kann es auf meinen Gassirunden schnell stürmisch werden. Am Rücken kommt das beste Hundegeschirr mit einer Schlaufe, in die Sie schnell greifen können, wenn Ihr Hund extra gesichert werden muss. Die Brustgurte sind beim besten Hundegeschirr so geschnitten, dass der Druck auf die Schultern und die Brust des Hundes verteilt wird und nicht am Hals einschneidet.

Der größte Pluspunkt und auch das Detail, was diesem Hundegeschirr zu Platz 1 verholfen hat, sind die hinteren Bauchgurte. Diese verhindern, dass Ihr Vierbeiner sich aus dem Geschirr winden kann und komplett gesichert ist, auch in brenzlichen Lagen.

Platz 2: Trixie Premium-Geschirr für kleine und mittelgroße Hunde

Hundegröße: Für kleine bis mittelgroße Hunde

Hundegeschirr-Typ: Sicherheitsgeschirr

Besonderheit: weich gepolstert mit Fleece

Den zweiten Platz im Hundegeschirr-Test belegt das Modell von Hersteller Trixie. Wir empfehlen das Brustgeschirr des Herstellers Trixie für kleine bis mittelgroße Hunde. Auch bei diesem Modell sind die Riemen optimal geformt und mit dickem Fleece gepolstert. So drückt nichts, selbst wenn der Hund sich gerne in die Leine legt. Allerdings müssen Sie etwas achtgeben. Geschickte Hunde könnten sich hier herauswinden, da es keine extra Sicherung am Bauch gibt. Der Vorteil ist dafür ganz klar, dass der Hund nicht mit den Beinen in eine Schlaufe steigen muss, das Geschirr wird einfach über den Kopf gezogen, durch die Beine geführt und unkompliziert verschlossen.

Platz 3: Julius K-9 Powergeschirr im Redaktionstest

Hundegröße: Für extrem kleine Hunde von 2XS bis große Hunde XL

Hundegeschirr-Typ: Powergeschirr

Besonderheit: freier Hals, mit Griff am Rücken, Reflektoren

Wer das Modell von Hersteller Ruffwear als zu groß empfindet, erhält mit dem Julius-K9 Hundegeschirr das passende Modell. Es ist nur etwa halb so lang am Rücken und verzichtet auf Verschlüsse am Bauch. Für stark ziehende Hunde ist es aber das ideale Modell. Der breite Brustgurt schnürt nicht ab, drückt nicht und ist sogar mit einem kleinen Reflektorenstreifen versehen. Der Ring für die Leine ist gut vernäht, sodass er auch bei starken Hunden nicht abreißt. Die Schrift an den Seiten ist mit Klett befestigt, hier können Sie noch viele weitere Beschriftungen befestigen, die Ihren Vierbeiner beschreiben.

Platz 4: AniOne One Touch leichtes Hundegeschirr fürs Auto im Test

Hundegröße: alle Hundegrößen von S- XL erhältlich

Hundegeschirr-Typ: Step-in-Geschirr

Besonderheit: perfekt für den Hundetransport im Auto

Dieses Geschirr des Herstellers AniOne ist unsere Wahl für die Sicherung im Auto. Besonders bei kopfscheuen Hunden ist es ideal, da es nicht übergezogen wird, sondern der Hund hineinsteigen muss. Die Gurte liegen an Brust und Schulter und das Geschirr hat ein geringes Gewicht. Das macht es vor allem für lange Autofahrten, wenn der Hund auf dem Sitz angeschnallt ist, besonders praktisch. Für den Alltag empfehlen wir Ihnen aber eines der anderen Modelle, da dieses Hundegeschirr zwar pflegeleicht und gut verarbeitet ist, der Verschluss aber am Rücken ungemütlich für den Hund sein könnte, da das Geschirr nicht gepolstert ist.

Platz 5: Preis-Leistungs-Sieger rabbitgoo No-Pull im Hundegeschirr-Vergleich

Mit fast 100.000 Bewertungen ist das No-Pull Hundegeschirr von Hersteller rabbitgoo ein ganz klarer Kundenfavorit und Bestseller Nr. 1 auf Amazon in unserem Hundegeschirr Test und Vergleich. Das atmungsaktive Brustgeschirr aus Mesh ist mit Reflektoren für mehr Sicherheit ausgestattet. Das Y-Geschirr mit No-Pull-Funktion ist von hochwertiger Verarbeitung und hat eine großzügige Größenauswahl – für ganz kleine Hunde und große Hunde und alles dazwischen ist also alles dabei.

Platz 6 und Vergleichssieger: Pet Sppties Hundegeschirr aus Mesh im Vergleich

Hundegröße: verschiedene Größen von XS, S, M, L, XL

Hundegeschirr-Typ: breite Weste

Besonderheit: waschbar, in verschiedenen Farben und mit Reflektoren

Es ist manchmal nicht ganz einfach, die richtige Größe für kleine Hunde zu finden. Beim Hundegeschirr von Pet Sppties gibt es eine große Auswahl verschiedener Größen – von XS für sehr kleine Hunde bis XL für große Hunde. Das Innenfutter aus Air Mesh garantiert zu jeder Zeit optimale Atmungsaktivität und hohen Tragekomfort für Ihren Hund.

Was ist besser? Hundegeschirr oder Halsband?

Wenn es um die Frage geht, ob ein Brustgeschirr oder Hundehalsband besser ist, gehen die Lager der Hundebesitzer weit auseinander. In vielerlei Hinsicht ist das Hundegeschirr die bessere Variante für Ihren Hund dar - das raten auch die Tierschutz-Experten von PETA. Das sind die Vorteile und Nachteile von Hundegeschirr und Halsband:

Vorteile und Nachteile von Hundegeschirr:

+ Größte Bewegungsfreiheit für den Hund

+ Kein Druck, kein Zug am Hals

+ Kein Luftabschnüren bei Widerstand

+ Für ängstliche Hunde geeignet

+ Für Schleppleine geeignet

+ Hund kann in Gefahrensituationen ohne Druck am Hals hochgezogen oder gelenkt werden

+ Für Welpen geeignet

>> Mehr Infos zu Welpengeschirren? Die besten Modelle von Nylon bis Mesh <<

Nachteil von Hundegeschirr:

-  Passform ist schwieriger abzuschätzen

-  Schlecht sitzendes Geschirr kann Reibung herbeiführen

- Umständliches Anlegen des Hundegeschirrs

Vorteile vom Hundehalsband:

+ Leicht überzustülpen

+ Leinenführigkeit und Fuß-Laufen kann effektiver geübt werden

Nachteil vom Halsband:

- Möglicher Druck und Verletzungen der Luftröhre, Kehlkopf und den Halswirbeln

-  Großes Verletzungspotenzial in Gefahrensituationen

- Hunde können sich aus dem Halsband winden und weglaufen

Hundegeschirr Test
Foto: PR

Welche Arten von Hundegeschirr gibt es?

Sie fragen sich, welches Hundegeschirr braucht mein Hund? Wir haben uns die beliebtesten Hundegeschirr-Arten näher angesehen und sie in den Vergleich genommen. Hier die vier verschiedenen Arten auf einen Blick:

  • Sicherheitsgeschirr: Ein Sicherheitsgeschirr ist, wie der Name bereits andeutet, besonders ausbruchsicher – Ihr Hund kann sich also in gefährlichen Situationen nicht aus dem Geschirr winden und weglaufen. Auch für Angsthunde ist das Hundegeschirr mit zusätzlichem Taillengurt interessant. Sie behalten zu jeder Zeit die Kontrolle, der Hund kann sich entspannen und fühlt sich geborgen.

  • Führgeschirr: Beim Führgeschirr läuft der Steg von der Brust zwischen die Vorderbeine. Der Kopf Ihres Hundes wird dabei durch die Halsung gesteckt, von der auch der Bruststeg und der Rückensteg verlaufen, am Bauchsteg kommen sie wieder zusammen. Diese Geschirrart ist als H-Geschirr und als Y-Geschirr erhältlich. Vorteil: Die Gurte lassen sich individuell anpassen, die Schulterblätter Ihres Hundes bleiben frei.

  • Norweger-Geschirr: Als Klassiker unter den Hundegeschirren verfügt das Norwegergeschirr über einen Brustgurt und einen Bauchgurt. Es ist äußerst leicht anzulegen: Der Kopf Ihres Hundes kommt durch den Vorderteil und der Bauchgurt wird mit dem Klickverschluss fixiert. Das ist sicher und nicht unbequem für den Hund.

  • Sattelgeschirr: Wie auch beim Norwegergeschirr ist das Sattelgeschirr mit einem Brustgurt und einem Bauchgurt ausgestattet. Den Unterschied bildet jedoch das breitere, gepolsterte Rückenstück. Dort wird die Leine auch sicher befestigt, ganz ohne die Halswirbel Ihres Hundes zu strapazieren. Der Vorteil des Sattelgeschirrs gegenüber dem Norwegergeschirr bildet die integrierte Halterung am Rücken, mit der der Besitzer die bessere Kontrolle übernehmen kann. Nachteil: Die Schulterblätter des Hundes sind eingeschränkt.

Mehr nützliche Hunde-Themen:

Ob weibliche Hundenamen oder Transport- und Versorgungstipps – wir haben hilfreiche Empfehlungen für unsere vierbeinigen Freunde >>

Antischlingnapf | Hundewindel | Welpengeschirre | Futtertonne für den Hund | Hundegeschirr-Test | Schwimmweste für den Hund | Hundebox | Fahrradkorb für Hunde | Hundetreppe | Leckmatte | Hundeschutzweste |

Hundegeschirr-Check: Darauf solltest du beim Kauf des Hundegeschirrs achten

Passform/ Verstellbarkeit: Nur wenn die Gurte flexibel eingestellt werden können, ist ein optimaler Sitz garantiert und hoher Tragekomfort gegeben. Es reicht nicht aus, ein Brustgeschirr nach dem Hundegewicht auszuwählen. Messen Sie für die perfekte Passform, ohne zu rutschen, den Hund aus und stellen Sie das Geschirr individuell ein.

Polsterung: Um Reibungen und Druckstellen zu vermeiden, sollte das Geschirr Ihres Hundes möglichst weich gepolstert sein.

Leinenbefestigung: Im Idealfall verfügt das Hundegeschirr über mehrere D-Ringe zur Befestigung der Leine. Ein Ring mittig am Rücken verteilt die Zugkraft gleichmäßig am ganzen Körper.

Material: Atmungsaktives Material wie Mesh ist im Sommer von Vorteil, damit der Hund unter seinem Geschirr nicht schwitzt und die Haut aufreibt.

Reinigung: Achten Sie beim Kauf darauf, dass das Hundegeschirr in der Waschmaschine gewaschen werden kann. Einer Temperatur von 30 Grad Celsius sollte es aushalten können, um Schlamm und Schmutz hygienisch abzuwaschen.

Sichtbarkeit: Knallige Farben, bestenfalls aber Reflektoren machen Ihren Hund im Dunkeln sichtbar für den Straßenverkehr, Fahrradfahrer im Wald, andere Hunde und Hundebesitzer und Spaziergänger.

Eignung fürs Auto: Auch unterwegs hat die Sicherheit Ihres Hundes oberste Priorität. Achten Sie beim Kauf darauf, dass sie ein Modell wählen, dass sich auch für die Fahrt im Auto eignet, und kaufen Sie im Zweifel ein spezielles Auto-Hundegeschirr dazu.

No-Gos:

  • Verrutschen

  • Scheuern

  • Würgen

  • Einengen

Anleitung zum Ausmessen des Hundes: Größe des Hundegeschirrs bestimmen

Um die richtige Größe des Hundegeschirrs bestimmen zu können, ist ein genaues Ausmessen wichtig. Verlassen Sie sich niemals nur auf das empfohlene Gewicht oder die Hunderasse, die der Hersteller in verschiedenen Größen angibt. Ihren Hund messen Sie am Hals, an der Brust und am Rücken wie folgt ab:

1. Hals ausmessen: Legen Sie das Maßband um den breitesten Punkt des Halses. Das Halsstück sollte für hohen Tragekomfort etwa zwei Finger breit Luft gelassen werden.

2. Brust ausmessen: Maß nehmen an der tiefsten beziehungsweise breitesten Stelle des Brustkorbes.

3. Rücken ausmessen: Die Länge des Rückens bestimmen Sie, indem Sie das Maßband vom Hals bis zur Basis der Rute an Ihren Hund anlegen.

ADAC, Ökotest und Stiftung Warentest: Hundegeschirr Test

Die unabhängigen Tester von Stiftung Warentest haben bislang noch keinen Hundegeschirr-Test veröffentlich. Somit gibt es auch keinen Hundegeschirr Testsieger von Stiftung Warentest. Und auch Ökotest hat sein Urteil zu Hundegeschirren noch nicht gefällt. Nur der ADAC hat sich 2020 der Suche nach den besten Hundetransportsystemen angenommen und darunter auch einige Modelle an Hundegeschirren auf Sicherheit im Auto getestet. Er empfiehlt ein doppeltes Auto-Geschirr mit guter Passform und doppelter Befestigung als Basis bei jedem Transport ohne Hundebox. Ein Hund sollte ebenfalls niemals am Halsband befestigt werden.

>> Die beste Hundebox fürs Auto findest du übrigens hier. <<

Hundegeschirr wo kaufen?

Hundegeschirr gibt es im Tierbedarf wie Fressnapf vor Ort und im Online-Shop von Fressnapf zu kaufen. Auch Amazon bietet eine Reihe von Modellen der beliebtesten Marken für Hundegeschirre wie Julius K-9, Trixie und rabbitgoo an. Egal, ob Sie Ihr Brustgeschirr online oder im Laden kaufen, eine Anprobe an Ihrem Hund ist unerlässlich für Komfort und Sicherheit.