TV-Premiere

Immenhof – Das Abenteuer eines Sommers: Neuauflage der Filmklassiker

In den 50er Jahren begeisterten die 'Immenhof'-Filme ein breites Publikum. Der neue Kinofilm 'Immenhof – Das Abenteuer eines Sommers', will die Klassiker aufleben lassen.

Immenhof - Das Abenteuer eines Sommers
In der 'Immenhof'-Neuauflage spielen Lou (Leia Holtwick) und ihre Stute Holly eine wichtige Rolle. Foto: © 2018 Concorde Filmverleih GmbH

Heimatfilmklassiker der 50er Jahre

Nach 45 Jahren kam der Immenhof im Januar 2019 zurück in die Kinos. Unter dem Titel 'Immenhof - Das Abenteuer eines Sommers' ließ Regisseurin Sharon von Wietersheim den Immenhof-Zauber erneut aufleben. Zu den ursprünglichen Heimatfilmen gibt es nur wenig Parallelen, Geschichte und Umsetzung konnten jedoch trotzdem ein breites Publikum überzeugen. Am Sonntag, 3. Oktober 2021, zeigt das ZDF die Kino-Neuinterpretation nun erstmalig im Free-TV.

1954 hatte die Kult-Trilogie über den Immenhof und seine Bewohne mit dem ersten Film 'Die Mädels vom Immenhof' begonnen. Die drei Schwestern Angela (gespielt von Christiane König), Dick (gespielt von Angelika Meissner-Voelkner) und Dalli (gespielt von Heidi Brühl) erlebten allerlei Abenteuer auf dem Reiterhof von ihrer Oma Jantzen (gespielt von Margarete Haagen). Die Heimatfilme spielten in Schleswig-Holstein im malerischen Malente auf Gut Rothensande, welches seit jeher als 'Der Immenhof' bekannt ist und noch heute gerne besucht wird. Sie vermittelten Idylle und eine in der damaligen Zeit so wichtige Fröhlichkeit mit Liedern wie "So ein Pony das kann alles, ja das weiß viel mehr als ihr!". Die Geschichte um die Schwestern Dick und Dalli, die den Ponyhof ihrer Oma retteten und dabei wichtige Werte vermittelten, erfreute sich so großer Beliebtheit, dass in den 70er Jahren zwei Fortsetzungen gezeigt wurden.

Ferienhotel 'Gut Immenhof' ist das ehemalige Gut Rothensande

Am 1. Oktober 2021 hat der ehemalige Drehort der Heimatfilmklassiker nach rund neun Jahren wieder seine Tore für Besucher, allen voran Pferdeliebhaber geöffnet. Das ehemalige Gut Rothensande in der malerischen Holsteinischen Schweiz am Kellersee heißt nun offiziell Hotel Gut Immenhof und ist ab sofort wieder ein beliebtest Ferienziel für Groß und Klein. Auf der Internetseite 'Gut Immenhof' können sich Interessierte selbst ein Bild machen.

Immenhof – Das Abenteuer eines Sommers: Darum geht es im Kinofilm

Mit der Neuauflage 'Immenhof – Das Abenteuer eines Sommers', die am 17. Januar 2019 in die Kinos kam, orientiert sich die Drehbuchautorin und Regisseurin Sharon von Wietersheim an den alten Kultfilmen. Die drei Schwestern Charly (gespielt von Laura Berlin), Lou (gespielt von Leia Holtwick) und Emmie (gespielt von Ella Päffgen) müssen nach dem Tod ihres Vaters den Familienhof vor ihrem profitgierigen Nachbarn, dem Besitzer eines Rennstalls, retten. Jochen Mallinckroth (gespielt von Heiner Lauterbach) macht den drei Schwestern immer wieder Ärger, denn sein Rennpferd Cagliostro ist nach einem ungeplanten Ausflug zum Immenhof nicht mehr in den Griff zu bekommen, wofür er Lou die Schuld gibt. Die Schwestern stehen mit dem Kopf zur Wand, denn auch das Jugendamt sitzt ihnen im Nacken, um festzustellen, ob die 23-jährige Charly sich alleine um ihre beiden minderjährigen Schwestern kümmern kann. Schließlich trifft die pferdebegabte Lou, die das Talent ihres Vaters geerbt hat, eine Entscheidung und lässt sich auf einen riskanten Handel mit Mallinckroth ein, bei dem nicht nur ihre über alles geliebte Stute Holly, sondern auch der ganze Immenhof auf dem Spiel stehen. Ob die Schwestern den geliebten Hof der Familie retten können und mit welchen Herausforderungen in Sachen Liebe Lou noch zu kämpfen hat, erfahren die Zuschauer in 99 Minuten.

Lesen Sie auch: Heiner Lauterbach: Er schreibt seiner Frau süße Liebesgedichte

Leia Holtwick überzeugt als Lou in ihrer ersten großen Rolle

Die insgesamt stimmige Immenhof-Variante schafft es auf ihre eigene Art, mit Spannung, Humor und ein bisschen Romantik zu überzeugen. Die damals 17-jährige Hauptdarstellerin Leia Holtwick leistete mit ihrem Kinodebüt ganze Arbeit und verkörperte die Lou sehr authentisch. Auch Laura Berlin (bekannt aus der Edelstein-Trilogie) und Heiner Lauterbach ('Willkommen bei den Hartmanns') konnten mehr als überzeugen. Nichtsdestotrotz wurde häufig kritisiert, dass der Kinofilm die an ihn geknüpften Erwartungen nicht erfüllen konnte. Nicht zuletzt fehlten am Ende die Gefühle von Heimat, Ponyglück und Unbeschwertheit.

Schauen Sie sich im Video die romantischsten Filmpaare an: (Der Artikel geht unter dem Video weiter)

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Original-Drehorte leider nicht zu sehen

Eingefleischte Immenhof-Fans der ersten Stunde waren außerdem etwas enttäuscht darüber, dass der Original-Drehort in Malente leider nicht zu sehen war. Stattdessen wurde unter anderem in Sachsen-Anhalt und im Saarland auf dem Gestüt Peterhof gedreht. Der Museumsbetreiber und Vereins-Vorsitzende des 'Original-Immenhofes' Mario Würz äußerte sich damals gegenüber der Lübecker Nachrichten nicht gerade erfreut darüber und distanzierte sich offiziell von dem Film. Als Argumentation gab er an, dass viele Kinobesucher in ihren Erwartungen enttäuscht werden würden, wenn sie den Namen 'Immenhof' hören und der Film dann nicht "zum Original, zum Ursprung zurückkehren würde".

Auch interessant: Rote Rosen: Das sind die Drehorte der beliebten Telenovela

"Immenhof- Adaption hat nichts mit Nostalgie zu tun"

Der Filmproduzent der modernen Immenhof-Adaption Frank Meiling stellte jedoch bereits während der Dreharbeiten 2018 in einem Interview mit dem Luxemburger Online-Magazin L’essentiel klar, dass der neue Film nichts mit Nostalgie zu tun habe, sondern komplett nach vorne gerichtet sei. Lediglich "die gleiche Philosophie und das Lebensgefühl des Immenhofes" sollen vermittelt werden. Ob das den Machern gelungen ist, muss nun jede*r Zuschauer*in für sich selbst beurteilen. Es stellt sich jedoch unweigerlich die Frage, ob der Name 'Immenhof' nicht mit derart hohen Erwartungen verknüpft ist, denen eine moderne Neuauflage dann einfach gar nicht gerecht werden kann? Möglicherweise hätte ein anderer Name dafür gesorgt, dass der Film es nicht so schwer hat, aus dem Schatten der Original-Immenhof-Klassiker hervorzutreten.

Immenhof - Das große Versprechen: Fortsetzung der Neuauflage 2022

Mit 'Immenhof - Das große Versprechen' wird es 2022 die im ersten Kinofilm angedeutete Fortsetzung der jüngsten 'Immenhof'-Neuverfilmung geben. Bis zum 10. September 2020 wurde der zweite Teil unter anderem im Harz gedreht. Mit etwas Verspätung kommt er am 6. Januar 2022 in die deutschen Kinos.

Im Zentrum der Handlung stehen natürlich wieder die drei Schwestern des Immenhofs. Nach einem Giftanschlag soll das teure Rennpferd Cagliostro von Jochen Mallinckroth (Heiner Lauterbach) auf dem Immenhof versteckt werden. Doch obwohl der Immenhof zu einem Hochsicherheitstrakt umgebaut wird, ist das Pferd nicht sicher. Lou (Leia Holtwick) macht sich daraufhin mit Cagliostro auf eine Reise voller Abenteuer. Kann sie ihren Schützling retten und ihr Versprechen einlösen, dass er nie wieder ein Rennen laufen muss?