Tanzshow

'Let's Dance' 2021: RTL nimmt Stellung zur Fan-Empörung

Die neue Staffel von 'Let's Dance' 2021 sorgte bei den Fans gleich zu Beginn für Aufregung. Worüber sich die Zuschauer*innen beklagten und was der TV-Sender 'RTL' dazu sagt, haben wir für Sie zusammengefasst.

Die 'Let's Dance'-Moderatoren Victoria Swarovski und Daniel Hartwich.
Die 'Let's Dance'-Moderatoren Victoria Swarovski und Daniel Hartwich. Foto: TVNOW / Stefan Gregorowius

Seit dem 26. Februar 2021 läuft die 14. Staffel der Tanzshow 'Let's Dance' (freitags, 20:15 Uhr, RTL). Woche für Woche tanzen sich die Kandidaten*innen in die Herzen des TV-Publikums, wagen einen feurigen Tango, zeigen einen leidenschaftlichen 'Cha-Cha-Cha' oder einen eleganten Walzer. Für viele Zuschauer*innen gerade in der Coronakrise eine Willkommende Unterhaltung im Fernsehen. Die Freude auf die bunten Kostüme und die gute Stimmung zwischen Jury, Tänzer*innen und Moderatoren hatte schon im Vorfeld bei den Fans für gute Laune gesorgt. Doch bereits zum Staffelstart verpuffte diese überraschend schnell.

Hier können Sie Let's Dance im Online-Livestream anschauen.

Sehen Sie hier die Geheimnisse von 'Let's Dance' 2021 (Der Artikel geht unter dem Video weiter):

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Fan-Aufreger bei 'Let's Dance' 2021

Schon die erste Show von 'Let's Dance' 2021 sorgte für Unmut bei den Fans. Der Grund? Die Menge an Werbeunterbrechungen zwischen den Tänzen der Kandidaten*innen. "Ich bin vom ersten Tag an Fan dieser Sendung. Allerdings nehme ich dieses Mal Abstand davon, jeden Freitag die Sendung live zu sehen. Die Unmengen an Werbeunterbrechungen nehmen einem komplett die Lust, bis zum Schluss dabei zu sein", äußert sich zum Beispiel ein Fan empört in den sozialen Netzwerken. Gegen Werbung an sich hätten die Zuschauer*innen nichts einzuwenden, allerdings hätten sie das Gefühl, dass der TV-Sender in dieser Staffel noch mehr Werbepausen einlegt als in der Vergangenheit.

Mehr dazu: "Let's Dance" 2021: Dieser Kandidat überrascht alle!

'Let's Dance' 2021: Das sagt RTL

Auf Nachfrage von Liebenswert äußert sich der Sender zu der Empörung der 'Let's Dance'-Fans. "Die Werbeeinbindungen bei den aktuell ausgestrahlten Folgen von 'Let’s Dance' sind auf einem üblichen Niveau. Mit der Umsetzung der Audiovisuellen Mediendienste-Richtlinie (AVMD-Richtlinie), die im November 2020 in Kraft getreten ist, hat der Gesetzgeber für etwas mehr Flexibilität gesorgt, um die Wettbewerbsfähigkeit von Privatsendern gegenüber den weitgehend unregulierten Online-Playern sicherzustellen. Diese Flexibilisierung bedeutet aber keine Ausweitung der Werbezeiten, sondern lediglich eine flexiblere Handhabung, die im Bedarfsfall genutzt werden kann", erklärt der TV-Sender in einer schriftlichen Stellungnahme.

Gerade in Zeiten, in denen 'Breaking News' an der Tagesordnung sind, dürfe ein strenges Stundenkorsett, also zwölf Minuten Werbung pro Stunde, nicht dazu führen, dass ausgefallene Werbung nicht zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden könne, heißt es vonseiten des Senders weiter. Dabei entstehende Spielräume würde der Fernsehsender aber mit Augenmaß nutzen und dabei weiterhin seine Zuschauer*innen im Blick behalten.

Eine Nachricht, die sicherlich einige 'Let's Dance'-Fans beruhigen dürfte. Auf dass sie auch in Zukunft weiterhin Spaß an der Unterhaltung durch die Tanzshow finden und sich nicht über die Werbepausen Ärgern.

Auch spannend: Let's Dance 2019: So süß war Kerstin Ott als Kind

Alle Folgen der aktuellen und letzten Staffeln von Let's Dance können Sie hier auf TV Now anschauen. TV Now können Sie einen Monat kostenlos testen, danach kostet das Abonnement 4,99 Euro.