Tanzshow

'Let's Dance': Die Geheimnisse der RTL-Show

Seit Jahren gehört 'Let's Dance' zu Deutschlands beliebtesten Fernsehsendungen. Wir verraten Ihnen einige Geheimnisse über die Tanzshow, die Sie bestimmt noch nicht wussten.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Ob feuriger Paso Doble, klassischer Walzer oder eleganter Tango - seit 14. Staffeln sorgt die beliebte Tanzshow 'Let's Dance' (freitags, 20:15 Uhr, RTL) für Glamour, Wettkampf und Emotionen im deutschen Privatfernsehen. Doch was die Zuschauer*innen im Fernsehen nicht sehen können, ist die Arbeit hinter den Kulissen, die in jeder der Live-Shows steckt. Welche Geheimnisse 'Let's Dance' umgeben, verraten wir Ihnen hier.

Hier können Sie Let's Dance im Online-Livestream anschauen.

Mehr dazu: 'Let's Dance' 2021: RTL nimmt Stellung zur Fan-Empörung

'Let's Dance': Die Coronamaßnahmen hinter der Bühne

Bereits 2021 wurde die 13. Staffel 'Let's Dance' von der Corona-Pandemie überrascht. Lange war nicht klar, ob die Tanzshow im Live-Fernsehen überhaupt weiterlaufen darf. Denn das TV-Format steht für engen Körperkontakt und ein großes Live-Publikum. Auf dieses muss die Show unter den strengen Coronaauflagen des Fernsehsenders seitdem verzichten. Durch regelmäßige Corona-Schnelltests der Kandidaten*innen, Jury, Moderatoren*innen und des Teams, darf die TV-Sendung auch im zweiten Jahr der Pandemie für Unterhaltung sorgen. Und auch wenn das Publikum mittlerweile nur noch am Fernsehbildschirm mitfiebert, müssen die Tänzer*innen nicht auf Applaus verzichten. Dieser kommt neuerdings vom Band, aufgezeichnet in den vorherigen Live-Shows.

Alle Folgen der aktuellen und letzten Staffeln von Let's Dance können Sie hier auf TV Now anschauen. TV Now können Sie einen Monat kostenlos testen, danach kostet das Abonnement 4,99 Euro.

Auch spannend: "Let's Dance" 2021: Dieser Kandidat überrascht alle!

Wer steckt hinter dem Bühnenaufbau von 'Let's Dance'?

Ob sonniges Plätzchen mit Klappstuhl am Strand, verruchte Atmosphäre im Casino oder schlichte Kerzenlandschaft - die wunderschönen Kulissen von 'Let's Dance' bilden regelmäßig einen passenden Rahmen. Doch wer ist eigentlich der kreative Kopf hinter den Bühnenbildern? Chefrequisiteurin Paola von Griesheim. Seit 14 Jahren verwandelt sie das Tanzparkett in eine kleine Show-Bühne und das innerhalb kürzester Zeit. Und dazu zählen die Koordination, der Auf- und Abbau sowie die Organisation und Ideenfindung. Unterstützung erhält sie dabei von ihrem Team.

Lesen Sie hier: Let's Dance 2019: So süß war Kerstin Ott als Kind

Das Album zu 'Let's Dance' können Sie zum Beispiel hier kaufen:

Woher kommt die 'Let's Dance'-Stimme?

Ohne sie würde bei 'Let's Dance' etwas fehlen: Die Stimme aus dem 'Off'. Seit der ersten Staffel 2006 spricht sie die magischen zwei Worte kurz vor den Tänzen in der RTL-Show: "Let's Dance". Der Mann mit der 'Showstimme' ist Patrick Linke (51). Der Synchronsprecher und Moderator ist in der TV-Show auch als 'Schnelli' bekannt. Bei RTL sorgt er bereits seit 30 Jahren für den richtigen 'Sound'. Neben 'Lets Dance' spricht er zum Beispiel den Jingle des Fernsehsenders "Mein RTL".

Mehr dazu: 'Let's Dance' 2021: Mit Vadim wird Nicolas Puschmanns Traum wahr

Was machen die 'Let's Dance'-Moderatoren*innen in der Werbepause?

Stets präsent und gut gelaunt moderieren Daniel Hartwich (42) und Victoria Swarovski (27) wöchentlich 'Let's Dance' die Tanzshow. Doch was macht das Moderatoren-Team eigentlich, wenn der TV-Sender zwischen den Tänzen die Werbung einspielt? "Tatsächlich bin ich hinten und geh noch mal ganz kurz die Moderation durch und die Kandidaten, die kommen", verriet Victoria Swarovski im Interview mit 'RTL'. Hinter den Kulissen würde dann oftmals auch noch mal ihr Outfit, Frisur und Make-up von der Stylistin und Maskenbildnerin gerichtet oder aufgefrischt werden.

Lesen Sie hier: 'Let's Dance' 2021: Auma Obamas mutige Entscheidung

Wer kreiert die Kostüme bei 'Let's Dance?'

Sie sind die Krönung der Tänze bei 'Let's Dance' - die traumhaften Kostüme der Profitänzer*innen, Prominenten und Jury. Jedes Kostüm ist gekonnt auf die Tänze und Bedürfnisse der Träger*innen abgestimmt. Das verdankt die Tanzshow Kostümdesignerin Katia Convents. Seit dem Start der Show schneiderte sie mehr als 3000 Kostüme mit ihrem zwölf bis 14-köpfigen Team in ihrem Bonner Atelier. "Tanzen ist mein Leben. Tanzoutfits sind meine Leidenschaft", erklärt sie auf ihrer Website 'Katia Convents - Atelier für Haute Couture und Tanzsportmode'. Sie selbst komme als Tänzerin und Trainerin aus dem Tanzsport und schneidere jedes Tanzoutfit als Unikat.

In den drei Monaten, in denen die Show läuft, startet sie am Samstagmorgen nach der Fernsehshow ihren kreativen Prozess für die kommende Sendung. Bis zur Generalprobe am Donnerstag produziert sie mit ihrem Team rund 24 Kostüme pro Woche, die pro Stück 20 bis 30 Arbeitstunden benötigen. Anders als erwartet, hätten die Promis kein Mitspracherecht bei der Kostümgestaltung, erklärt die Designerin im Interview mit 'Gala'. Die Entwürfe würden mit der Produktionsfirma vor der Herstellung abgesprochen und bei Anprobe so angepasst, dass sich die Stars in ihrem Tanzoutfit wohlfühlen.

Auch spannend: Let's Dance 2019: So süß sind die Kinderbilder der Stars

Wie läuft es in der 'Let's Dance'-Maske ab?

Wie die Kostüme wird auch das Make-up bei 'Let's Dance' auf die Tänze der jeweiligen Show abgestimmt. Verantwortlich für eine perfekte Maske und eine gut sitzende Frisur ist Star-Visagistin Krissi van der Viven. "Wir haben fast eine Stunde Make-up und eine Stunde Haare. Also zwei Stunden kommen pro Promi hin", erklärt sie gegenüber 'RTL'. Pro Staffel werden rund 36 Flaschen Make-up und mehr als 120 Paar falsche Wimpern verbraucht.

Mehr dazu: Let's Dance 2017: Vanessa Mai probt mit dem Föhn

Wie wird die 'Let's Dance'-Bühnenshow koordiniert?

Damit das Team von 'Let's Dance' den Fernsehzuschauer*innen eine reibungslose Show bieten kann, gibt es einen Knotenpunkt, der alle Fäden der Tanzshow zusammenhält. Diese Aufgabe übernimmt der erste 'Let's Dance'-Aufnahmeleiter Roland Bott. "Jedes Paar hat eine Inszenierung und die muss natürlich vorher geplant sein. Was für Requisiten? Was für Licht-Spezialeffekte? Gibt es Pyro? Meine Aufgabe ist es, das zu realisieren", erklärt er im Interview mit 'RTL'. Eine ganz schöne Herausforderung, damit jede Show seinen eigenen, besonderen Charme erhält und gleichzeitig wie am Schnürchen läuft.

Auch interessant: Benjamin Piwko tanzt für tote Mutter: "Sie gab alles für mich"

Wie läuft das Training der 'Let's Dance'-Kandidaten*innen ab?

Zuschauer*innen und Promis wissen, bei 'Let's Dance' mitzumachen bedeutet harte Arbeit. Denn das Training für die einzelnen Shows ist schweißtreibend und anstrengend. Die Profitänzer*innen verlangen den Kandidat*innen körperlich und auch mental einiges ab. Schließlich haben die Tanzpaare zwischen den Shows nicht mal eine Woche Zeit, um die neue Choreografie einzustudieren. Ein Trainingstag beginne morgens gegen 10 Uhr und starte mit einer Besprechung, verriet 'Let's Dance'-Physiotherapeut Andreas Stommel im Gespräch mit dem Magazin 'Fit for Fun'. Nach einem Aufwärmtraining stünden acht bis neun Stunden Tanztraining für die Teilnehmer*innen auf dem Plan.

Lesen Sie hier: Kerstin Ott bei Let’s Dance 2019: Jetzt spricht Llambi

Was versteckt die 'Let's Dance'-Jury in ihrem Jury-Pult?

Was wäre 'Let's Dance' ohne seine Kult-Jury Motsi Mabuse (39), Jorge González (53) und Joachim Llambi (56)? Seit Jahren bewerten sie die Kandidaten*innen mit ihren Punkten, begeistern das Publikum und fiebern bei den Tänzen der Show mit. Und während die Tänzer*innen auf dem Tanzparkett ihr Bestes geben, ist die Jury an ihrem Platz am Jury-Pult gut versorgt. So hat zum Beispiel Juror Jorge gegen den kleinen Hunger stets eine Banane in seinem Fach am Jurorenplatz, wie er im Interview mit 'RTL' verriet.

"Ich esse immer viele Bananen. Das beruhigt den Magen", erklärt er. Außerdem trinke Jorge viel Wasser an seinem Platz, um sich während der Live-Show fit zu fühlen. Ganz anders ist es bei Motsi. Die ehemalige Profi-Tänzerin habe Wasser und ihre Hausschuhe an ihrem Platz versteckt. Nur für den Fall, dass die hohen Schuhe während der Fernsehsendung mal etwas drücken. Juror Joachim Llambi habe stattdessen eine ganz andere Vorliebe, die er an seinem Platz hortet. Der ehemalige Profi-Tänzer ist eine richtige Naschkatze und hat während der Show Süßigkeiten unter dem Jury-Pult versteckt. "Ich kriege immer in den Pausen von den lieben Damen, die uns unterstützen, immer was hingelegt", erzählt er.

Mehr dazu: Ulrike von der Groeben: Das Geheimnis ihrer glücklichen Ehe