TV-Star

'Leute heute'-Star Karen Webb: "Ich würde gerne mal die Queen interviewen"

Die 'Leute heute'-Moderatorin Karen Webb spricht offen über ihre Familie, Zukunftspläne und die Liebe zu ihrem Beruf.

'Leute heute'-Star Karen Webb.
Seit 15 Jahren moderiert Karen Webb das ZDF-Format 'Leute heute'. Foto: ZDF und Jens Hartmann.

Ob Oscarverleihung, Goldene Kamera oder Berlinale - das 'People Magazin' 'Leute heute' berichtet seit 25 Jahren exklusiv über spannende Promi-Themen rund um die Welt. Am 3. Februar 2022 feiert das ZDF-Format sein 25-jähriges Jubiläum (17:45 Uhr, ZDF), von denen seit 15 Jahren Karen Webb (50) als Moderatorin vor der Kamera steht. Was ihren Beruf so besonders macht, wie sie Familie und Job unter einen Hut bekommt und wer ihr heimliches Stilvorbild ist, verrät sie im Gespräch mit Liebenswert.

Lesen Sie auch:

So tickt Moderatorin Enie van de Meiklokjes privat (Der Artikel geht unter dem Video weiter):

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Karen Webb: "Wir berichten quasi nur über die 'Champions League' der Stars"

Liebenswert: Frau Webb, das ZDF-Magazin 'Leute heute' feiert sein 25-jähriges Jubiläum. Seit 2007 sind Sie als Moderatorin dabei. Was ist für Sie das Besondere an der Sendung?

Karen Webb: Wir sind ein 'People Magazin'. Davon gibt es nicht sehr viele im deutschen Fernsehen. Wir berichten quasi nur über die 'Champions League' der Stars und wir verbreiten nicht irgendwelche Gerüchte, sondern arbeiten genauso wie die 'heute'-Nachrichten, also journalistisch. Nur, dass die Themen eben Soft-News sind. Das macht Spaß.

Auch spannend:Judith Williams: So hat sie ihre Familie gerettet

Liebenswert: Wenn Sie sich an die vergangene Zeit zurückerinnern, gibt es eine Erinnerung, an die Sie besonders gerne denken? Oder vielleicht eine Begegnung?

Karen Webb: Da gibt es sehr viele. Ich habe mit sehr vielen Hollywoodstars schon gedreht oder zum Beispiel mit der schwedischen Königin und ihrem Mann. Eine Begegnung, an die ich mich gerne erinnere: Als ich schwanger war, habe ich Kate Winslet bei den 'Internationalen Filmfestspielen' in Venedig getroffen. Sie ist selbst Mutter und wir haben uns die ganze Zeit übers Muttersein unterhalten. Im Gespräch habe ich dann gemerkt, dass meine Interviewzeit abläuft. Da hat jeder nur zehn Minuten Zeit für ein Interview und dann ist der nächste dran. Mitten im Gespräch dachte ich um Gottes Willen, ich muss mal anfangen mit meinen eigentlichen Fragen. Das hat sie gemerkt und erst nach unserem sympathischen Gespräch gesagt: 'Jetzt beginnen die 10 Minuten'. Das fand ich sehr nett, dass sie sich trotz Stress die Zeit fürs Interview noch genommen hat.

'Leute heute'-Star Karen Webb denkt nicht ans Aufhören

Liebenswert: Träumen Sie trotzdem noch von einem Promi, den Sie künftig gerne einmal interviewen würden?

Karen Webb: Ich würde gerne mal die Queen interviewen (lacht). Sie gibt keine Interviews, aber das wäre natürlich toll. Und es gibt auch andere Schauspieler, die ich noch nicht getroffen habe. Ich würde tatsächlich gerne noch mit einigen Hollywoodstars reden. So wie mit der Talkmasterin Ellen DeGeneres zum Beispiel. Das könnte wirklich interessant sein.

Liebenswert: Haben Sie denn schon mal darüber nachgedacht, nach so einer langen Zeit als Moderatorin bei 'Leute heute' aufzuhören?

Karen Webb: Naja, warum sollte man aufhören, wenn es einem Spaß macht? Es macht mir total Spaß und ich arbeite in einem super Team. Viele sind von Anfang an dabei, seitdem ich auch dabei bin oder sogar schon seit der ersten Sendung. Ich habe jetzt 15-jähriges Jubiläum und die Sendung 25-jähriges. Das schweißt zusammen, wenn man schon so lange zusammenarbeitet. Deswegen gibt es keinen Grund, ans Aufhören zu denken. Noch nicht.

Karen Webb: Diesen Rat gab sie ihren Kindern

Liebenswert: Wie schaffen Sie es denn, das Familienleben und Ihren Beruf unter einen Hut zu bringen?

Karen Webb: Das geht durch Corona gerade besonders gut, weil wir im Homeoffice arbeiten. Ich schreibe meine Texte zu Hause und fahre dann in den Sender. Dadurch kann ich natürlich viel mehr Zeit mit den Kindern verbringen und das viel besser als vorher organisieren. Die letzten zwei Jahre waren für uns gerade für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf sehr hilfreich.

Liebenswert: Stellt Homeschooling denn für Sie eine Hürde im Alltag da?

Karen Webb: Na ja, momentan gibt es ja keins. Und als wir damals Homeschooling hatten, ging das wunderbar. Die Schule von meinen Kindern hat es super eingefädelt, zum Beispiel über Teams und Schulaccounts.

Lesen Sie auch: Moderatorin Sonja Zietlow: Sie sucht für Hunde ein Zuhause

Liebenswert: Gibt es einen Rat, den Sie Ihren Kindern schon sehr früh mit auf dem Weg gegeben haben?

Karen Webb: So wie man in den Wald hineinruft, so kommt es doch wieder raus, habe ich meinen Kindern schon früh erklärt. Also wenn Sie fair mit Schülern umgehen und nett sind, dann sind sie auch nett zu ihnen. Auch wenn sie doof sind. Dann kommt etwas vielleicht auch wieder doof zurück. Ich finde, da ist etwas dran.

'Leute heute'-Moderatorin Karen Webb geht positiv durchs Leben

Liebenswert: Auf Instagram bekommen Sie für ihre positive Ausstrahlung sehr viel Rückmeldung. Woher nehmen Sie die positive Energie?

Karen Webb: Es ist eine Lebenseinstellung. Ich war schon immer ein positiv denkender Mensch. Bei mir war das Glas schon immer halb voll und nicht halb leer. Also ich denke, es gibt einfach Leute, die nach vorne blicken und Leute, die anders ticken, die ganz schnell schwarzmalen oder so. Und das war ich noch nie. Das bringt mich auch nicht weiter im Leben. Ich lasse es einfach auf mich zukommen, sehe immer das Positive und bin da möglichst optimistisch. Auch wenn was schiefläuft, bin ich optimistisch.

Lesen Sie auch: Birgit Schrowange: TV-Comeback und Hochzeit! So aufregend wird ihr 2022

Liebenswert: Wie gehen Sie denn mit negativen Kommentaren in den sozialen Netzwerken um?

Karen Webb: Es gibt immer Leute, die – aus welchen Gründen auch immer – mal etwas Böses schreiben. Aber ganz ehrlich, da gehe ich gar nicht drauf ein. Auch nicht, wenn ich Post von Zuschauer*innen ins ZDF bekomme. Wir haben teilweise dreieinhalb Millionen Zuschauer*innen. Und wenn, dann einer schreibt 'Ihre Kleidung hat mir nicht gefallen' oder etwas ähnliches, dann ist mir das egal. Wenn es jemand sachlich sagt, dann kann ich darauf antworten. Aber ansonsten will ich da gar nicht drauf eingehen.

Liebenswert: Das ist wahrscheinlich die beste Lösung.

Karen Webb: Es gibt immer Leute, denen etwas nicht passt. Aber der überwiegende Teil an Rückmeldungen und Reaktionen ist positiv. Man kann es nie allen recht machen.

Karen Webb: So gerne polarisiert sie

Liebenswert: Auch in Sachen Stil sind Sie für viele Ihrer Fans ein Vorbild. Haben Sie selbst auch ein Stilvorbild?

Karen Webb: Ein Stilvorbild habe ich nicht. Nein, ich ziehe Sachen an, bei denen ich genau weiß, die polarisieren. Das mache ich gerne, weil ich mir denke, ich mache 'Leute heute'. Ich moderiere nicht das 'heute-journal', deswegen darf ich mich auch so anziehen. Also ich glaube, ich habe da meinen eigenen Stil. Es darf ruhig mal ein bisschen ausgefallener und ausgeflippter sein, aber ich habe da kein Vorbild.

Liebenswert: Planen Sie denn zurzeit noch neue Projekte, also neben dem Magazin, das Sie aktuell moderieren?

Karen Webb: Nein, momentan nichts. Die Moderation von 'Leute heute' ist mein Hauptjob und dann habe ich die Kinder und einen Lehrauftrag an der LMU in München. Ich bin gut ausgelastet. Zwischendurch coache ich noch Vorstände für Präsentationen und Bühnenauftritte, und moderiere auch auf Veranstaltungen, die aber gerade nicht stattfinden.

Für 'Leute heute'-Moderatorin Karen Webb ist Gesundheit das Wichtigste

Liebenswert: Was wünschen Sie sich für die Zukunft?

Karen Webb: Dass meine Familie gesund bleibt, ist für mich das Wichtigste – dass es meinen Kindern und mir einfach gut geht. Außerdem: Dass ich irgendwann mal ganz viele Enkelkinder auf meinem Schoß sitzen habe (lacht) und einfach alle zufrieden und glücklich sind.

Liebenswert: Was macht Ihr Leben besonders liebenswert?

Karen Webb: Ich glaube, man muss sich selbst mögen und die Menschen um einen herum. Wenn man sich selbst nicht mag, dann sieht man wahrscheinlich sein Leben auch nicht als lebenswert an. Wenn man keine netten Leute um sich hat, ob es Familie oder Freunde sind, dann ist es wahrscheinlich auch ziemlich trostlos.

 Lesen Sie auch:

Affiliate Link*