Ehe-Aus?

Rosenkrieg bei Rote Rosen: Carla und Gregor gehen getrennte Wege

Nachdem Carla das Sex-Tape gesehen hat, zieht sie einen klaren Schlussstrich und trennt sich von Gregor.

Carla und Britta bei Rote Rosen.
Carla (Maria Fuchs) sucht nach der Trennung Halt bei Britta (Jelena Mitschke). Foto: ARD / Nicole Manthey

Carla sieht das Sex-Tape

Erst in der vergangenen 'Rote Rosen'-Staffel hatte Carla (Maria Fuchs) einen schweren Kampf gegen den Brustkrebs zu führen. Kaum ist bei der Chefin des 'Carlas' wieder Normalität eingekehrt, hat sie den nächsten Schlag zu verkraften. Das von Amelie (Lara-Isabelle Rentinck) produzierte Sex-Tape, welches sie bei Britta (Jelena Mitschke) als Absicherung für die Hotelanteile deponiert hatte, fällt durch Zufall in Carlas Hände und offenbart ihr wieder einmal, dass Gregor (Wolfram Grandezka) nicht der Mann ist, für den sie ihn immer halten wollte. Damit hat er es endgültig zu weit getrieben und Carla steht vor dem Scherbenhaufen ihrer Ehe.

Dass Gregor sich erneut auf Amelie einließ und damit seine Ehe aufs Spiel setzte, dürfte nicht nur Carla, sondern auch langjährige 'Rote Rosen'-Zuschauer überrascht haben, hatte das Paar doch erst in der letzten Staffel endlich wieder zusammengefunden und sich das Ja-Wort gegeben.

Aber wie geht es nun weiter mit dem ungleichen Paar? Kann Carla ihrem Mann den Seitensprung und die Intrige gegen David (Arne Rudolf) und Gunter (Hermann Toelcke) verzeihen oder ist ihre Beziehung ein für alle Mal vorbei?

Carla erfährt die ganze Wahrheit

Nachdem Carla das Sex-Tape zusammen mit Britta gesehen hat, kennt sie endlich die ganze Wahrheit und lässt ihrer Enttäuschung freien Lauf. Auch wenn sie Gregor bis zuletzt glauben wollte, hat sie nun endlich die Gewissheit, dass er zusammen mit Amelie ein falsches Spiel getrieben und sich die Hotelanteile mit einem perfiden Plan gegen David und damit auch gegen Gunter zu eigen gemacht hat. Sie stellt Gregor wütend und enttäuscht zur Rede, doch auch ein Liebesgeständnis seinerseits kann sie nicht umstimmen und so trennt sie sich schließlich von ihm. Keinerlei Versuche, sie umzustimmen, gelingen Gregor und so muss er sich schließlich geschlagen geben...

Sehen Sie im Video, wie lange diese 'Rote Rosen'-Stars schon dabei sind: (Der Artikel geht unter dem Video weiter)

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

So geht es für Carla und Gregor weiter

Carla kann nicht mit ansehen, wie Gunter weiterhin darunter leiden muss, dass er das Hotel verloren hat. Aus Wut und Enttäuschung über Gregors Betrug sagt sie Gunter ihre Unterstützung im Kampf um das Hotel zu. Sie will Gregor manipulieren und setzt dabei ihr geliebtes Restaurant aufs Spiel. Als Gregor eins und eins zusammenzählt und dahinter kommt, dass Carla und Gunter dasselbe Ziel verfolgen, behält er das 'Carlas' und überschreibt es Carla nicht. Diese legt daraufhin ihre Arbeit als Köchin nieder und fährt mit Britta in den Urlaub, um ein wenig Abstand zu gewinnen. Als sie sich auch nach ihrer Rückkehr weigert, wieder im 'Carlas' zu kochen, droht Gregor seiner Ex-Frau mit einer Klage - der Rosenkrieg beginnt. Gregor setzt Carla mit der Drohung, das 'Carlas' zu schließen, unter Druck und sie willigt schließlich ein, für ihn zu arbeiten. Der ständige Streit laugt sie jedoch so aus, dass sie nichts mehr für Gregor empfindet. Als logische Konsequenz bleibt für Carla nur die Scheidung, doch so leicht wird sie Gregor nicht los.

Ehe-Drama spaltet die Fans

Auch in den sozialen Netzwerken wird die dramatische Entwicklung zwischen Carla und Gregor bereits rege diskutiert und kritisiert. So bedauern viele 'Rote Rosen'-Zuschauer*innen, dass das 'schöne Paar' sich trennt. Eine Nutzerin gibt in der Fan-Gruppe auf Facebook zu bedenken, dass man sich doch erinnern möge, wie liebevoll sich Gregor um die kranke Carla gekümmert hatte. Eine andere Zuschauerin macht kein Geheimnis daraus, was sie von dem aktuellen Drehbuch hält: "Eine der allerdümmsten Ideen der Autoren, die Beiden zu trennen, und noch dümmer war es, Gregor ein 2. Mal mit Amelie fremdgehen zu lassen. Den Fehler würde der kein 2. Mal machen.", ist sie sich sicher.

Eine andere Zuschauerin hat wiederum kein Mitleid mit Carla, habe sie doch schließlich gewusst, wie Gregor sei. Besonders viel Zustimmung erhält jedoch eine Nutzerin, die sich mit folgenden Worten an der Diskussion beteiligt: "Für mich hat das Ganze mit dem sinnlosen Ausstieg von Joachim Kretzer die Logik verloren." Mit dieser Meinung ist sie offenbar nicht alleine und das zeigt, dass die 'Rote Rosen'-Zuschauer den überraschenden Serientod von Torben Lichtenhagen (gespielt von Joachim Kretzer) offenbar immer noch nicht ganz verdaut haben. Es bleibt also abzuwarten, wie die Serienliebhaber*innen nun auf den folgenden Rosenkrieg zwischen Gregor und Carla reagieren werden.

'Rote Rosen' läuft immer montags bis freitags um 14:10 Uhr im Ersten und ist jederzeit über die ARD-Mediathek abrufbar.