Beschwerden natürlich lindern

Gastritis: 5 Hausmittel gegen Magenschleimhautentzündung

Gegen die Beschwerden einer Magenschleimhautentzündung (Gastritis), bei der zum Beispiel Schmerzen, Sodbrennen oder Übelkeit auftreten, helfen sanfte Hausmittel.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Eine Magenschleimhautentzündung, auch als Gastritis bekannt, kann durch Stress, Medikamente oder eine falsche Ernährung ausgelöst werden: zu viel Säure oder der Magenkeim Helicobacter pylori sind schuld. Mit dieser Erkrankung gehen oft Beschwerden wie Magenschmerzen, Sodbrennen und Übelkeit einher. Doch was können Betroffene bei einer Gastritis tun?

Erfahren Sie im 'Praxis Vita'-Test mehr über ihre Magengesundheit:

Kamillentee als Hausmittel bei Gastritis

Kamillentee enthält ätherische Öle, die beruhigend auf die Darmwände wirken und die mit einer Magenschleimhautentzündung einhergehenden Schmerzen lindern. Zudem sollen Entzündungen und Geschwüre im Magen gelindert werden. Grüner Tee kann dank seines hohen Gehalts an Antioxidantien übrigens vorbeugend gegen Gastritis getrunken werden.

Mehr zum Thema Magenschleimhautentzündung: Dieses Essen hilft bei Gastritis

Wie Leinsamen die Beschwerden lindern können

Die Wirkstoffe von Leinsamen legen sich wie ein Schutzfilm über die gereizte Magenschleimhaut. Besonders wirksam ist ein innerer Magenwickel: Dafür drei Esslöffel mit etwa 200 Millilitern heißem Wasser vermengen. Etwas ziehen lassen und morgens und abends essen.

Erfahren Sie hier mehr über weitere Magenprobleme (Artikel geht unten weiter):

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Magenschleimhautentzündung sanft mit Ingwer behandeln

Die antibakteriellen und entzündungshemmenden Eigenschaften des Ingwers sind wohltuend bei einer Gastritis. Ingwer lindert Beschwerden wie Blähungen, Übelkeit, Magenverstimmungen sowie Bauchschmerzen. Den Ingwer mit heißem Wasser aufgießen und zehn Minuten ziehen lassen. Über den Tag verteilt trinken.

Lesen Sie auch: Was Magenschmerzen bedeuten können

Fenchelsamen als Hausmittel bei Gastritis

Fenchelsamen (die Sie beispielsweise in BIO-Qualität über amazon.de kaufen können*) lindern Symptome wie Blähungen, Sodbrennen, Magenverstimmungen und Übelkeit. Der Magen-Darm-Trakt wird beruhigt. Die Fenchelsamen mit heißem Wasser aufgießen, etwa zehn Minuten ziehen lassen und über den Tag verteilt trinken.

Wie Kümmel Ihren Magen besänftigen kann

Als natürlicher Säureblocker ist Kümmel ideal, um die Beschwerden einer Magenschleimhautentzündung zu lindern. Am besten wird Kümmel mit Ingwer kombiniert. Dazu einen Teelöffel Kümmel mit einem Teelöffel Ingwer und einer Prise schwarzem Salz in einem Glas warmen Wasser vermengen. Das Getränk dreimal täglich trinken.

Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

* Affiliate Link