Wohltuendes Wasser

Haarwasser selber machen: 3 Rezepte mit Brennnessel, Teebaumöl und Co.

Haarwasser kann bei Schuppen, juckender Kopfhaut und auch Haarausfall helfen. Wir zeigen, wie Sie es mit Brennnessel, Birkenblätter und Co. selber herstellen.

Selbstgemachtes Haarwasser.
Haarwasser kann viele Kopfhaut-Beschwerden lindern. Foto: eskymaks / Softulka / iStock

Heizungsluft, Mützen, Stylings mit Hitze - da kann die Kopfhaut schon mal streiken. Wenn es ihr zu viel wird, reagiert sie mit Juckreiz, schuppt oder brennt. Aber auch eine übermäßig stark fettende Kopfhaut ist ein Zeichen dafür, dass sie Extra-Pflege benötigt.

Helfen kann in diesen Fällen ein Haarwasser, dass die Kopfhaut beruhigt. Wir zeigen, bei welchen Problemen es zum Einsatz kommen kann, welches Haarwasser am besten wirkt und wie Sie es mit nur wenigen Mitteln sogar selbst herstellen.

Lesen Sie auch: Klettenwurzelöl: Wohltuend für Haut und Haare

So einfach können Sie Haarfestiger selber machen (Der Artikel geht unter dem Video weiter):

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Birken-Haarwasser ohne Alkohol gegen Schuppen

Wer unter schuppiger Kopfhaut leidet, sollte, bevor er zum Haarwasser greift, feststellen, welche Ursachen die Schuppen haben. Ekzeme oder Schuppenflechten auf der Kopfhaut sollten grundsätzlich zuerst vom Arzt begutachtet und gegebenenfalls mit verschreibungspflichtigen Salben oder Tinkturen behandelt werden.

Handelt es sich jedoch lediglich um temporär-schuppende Kopfhaut, kann eine Behandlung mit Birken-Haarwasser wahre Wunder wirken. Dieses können Sie in der Drogerie oder Online kaufen - oder aus zwei Inhaltsstoffen leicht selbst herstellen.

Dafür benötigen Sie:

  • 500 g Birkenblätter

  • einen Liter Wasser

  • eine leere Flasche mit einem Liter Fassungsvermögen.

Birkenblätter können Sie zum Beispiel hier kaufen:

So geht die Herstellung von Birkenwasser:

  1. Geben Sie die Birkenblätter in einen Kochtopf und geben Sie das Wasser dazu.

  2. Nun kochen Sie es auf und lassen es 20 Minuten köcheln.

  3. Anschließend geben Sie das Birkenwasser durch ein Sieb und fangen den Sud auf.

  4. Nun füllen Sie das Birken-Haarwasser in die Flasche.

  5. Das selbstgemachte Birken-Haarwasser ist vier Wochen lang haltbar.

Lesen Sie auch: Hilfe bei Schuppenflechte auf der Kopfhaut

So wenden Sie das Birken-Haarwasser als natürliche Haarpflege an:

  1. Geben Sie nach jeder Haarwäsche etwa fünf Esslöffel des Birken-Haarwassers auf die Kopfhaut und massieren Sie es gründlich ein.

  2. Es muss nicht ausgespült werden. Wenden Sie das Haarwasser so lang an, bis keine Schuppen mehr sichtbar sind.

  3. Sollte nach zwei Wochen keine Besserung der empfindlichen Kopfhaut eintreten, sollten Sie einen Hautarzt aufsuchen.

Auch spannend: 5 Gründe, warum Arganöl ein Segen für ihre Haare ist!

Brennnessel-Haarwasser gegen Haarausfall

Mit seinen gesunden Inhaltsstoffen wie Provitamin A, vielen verschiedenen Mineralien und Eisen ist die Brennnessel ein wahres Wundermittel gegen Haarausfall. Als Haarwasser sorgt das Extrakt der Pflanze dafür, dass die Kopfhaut gekräftigt und weiterer Haarausfall vorgebeugt wird. In der Drogerie oder dem Fachhandel finden Sie zum Beispiel auch Shampoo mit Brennnessel oder Haarwasser - sie können Brennnessel-Haarwasser aber auch selbst herstellen.

Für das belebende Haarwasser benötigen Sie folgende Zutaten:

  • 250 g Brennnessel-Wurzel, klein gehackt, frisch oder getrocknet

  • einen Liter Wasser,

  • einen halben Liter Weinessig und

  • eine leere Flasche mit eineinhalb Liter Fassungsvermögen.

Mehr dazu: Festes Shampoo: Haare waschen mit Solidshampoo

So können Sie das kosmetische Haarwasser selber herstellen:

  1. Geben Sie die gehackte Brennnessel-Wurzel in einen Topf und übergießen Sie sie mit Wasser und Weinessig.

  2. Nun lassen Sie die Mischung aufkochen und 30 Minuten köcheln.

  3. Gießen Sie das Brennnessel-Wasser anschließend durch ein Sieb und fangen Sie den Sud auf.

  4. Diesen füllen Sie in die Flasche. Das Brennnessel-Haarwasser ist vier Wochen lang haltbar.

Mehr zum Thema: Haarausfall in den Wechseljahren

So wirkt das Brennnessel-Haarwasser auf empfindlicher Kopfhaut

  1. Ein- bis zweimal mal pro Woche geben Sie nach der Haarwäsche fünf Esslöffel des Brennnessel-Haarwassers auf die Kopfhaut und massieren es sorgfältig ein.

  2. Dadurch wird die Kopfhaut stimuliert und das Haarwachstum angeregt.

  3. Das Haarwasser muss nicht ausgespült werden.

Lesen Sie hier: Shampoo ohne Silikone: Warum silikonfreies Shampoo besser ist

Teebaum-Haarwasser gegen juckende Kopfhaut

Juckende, brennende oder zu Unreinheiten neigende Kopfhaut kann mit Teebaumöl beruhigt werden. Die pflegenden und schützenden Eigenschaften des Teebaumöls kommen strapazierter Kopfhaut in Form von Shampoo oder Haarwasser zu Gute. Um Teebaum-Haarwasser selber herzustellen, benötigen Sie:

  • fünf Tropfen Teebaumöl

  • einen halben Liter Wasser,

  • zwei Esslöffel Apfelessig und

  • eine leere Flasche mit einem halben Liter Fassungsvermögen.

Auch spannend: Damenbart bleichen: Störende Haare natürlich aufhellen

Teebaumöl können Sie zum Beispiel hier finden:

So können Sie das Haarwasser selber machen:

  1. Geben Sie alle Zutaten zusammen in die Flasche und schütteln Sie sie für etwa fünf Sekunden.

  2. Dieses selbstgemachte Teebaum-Haarwasser ist etwa acht Wochen haltbar.

Mehr zum Thema: Auch diese Hausmittel helfen bei juckender Kopfhaut

So wenden Sie das Teebaum-Haarwasser an

  1. Nach der Haarwäsche etwa drei Esslöffel auf der Kopfhaut verteilen und gut mit den Fingerspitzen einmassieren.

  2. Das Haarwasser muss nicht ausgespült werden.

  3. Wer allerdings eine stark fettende Kopfhaut hat, kann das Haarwasser nach zehn Minuten Einwirkzeit ausspülen, damit die Haare weniger schnell fettig aussehen.

Auch spannend: Aloe vera als Heilmittel für Körper & Haar