Kuchenklassiker

Feuerwehrkuchen: Klassisches Rezept mit Kirschen und Streuseln

Der Kuchenklassiker überzeugt mit fruchtigen Kirschen, knusprigen Mandelstreuseln und Sahne. Hier finden Sie das Rezept für den Feuerwehrkuchen.

Feuerwehrkuchen-Rezept
Mit Sahne und Schokostreuseln wird der Feuerwehrkuchen zum echten Genuss. Foto: Liebenswert

Die Kombination aus Mürbeteig, Kirschen und Streuseln dürfte vielen bekannt sein. Ein leckerer Kirschstreuselkuchen nach Omas Rezept ist nämlich ein gern gesehener Gast auf jeder noch so kleinen Familienfeier. Kombiniert man diese Leckerei schon vor dem Servieren mit frisch geschlagener Sahne und ein paar Schokostreuseln, ist ein völlig neuer Kuchen, nämlich der Feuerwehrkuchen, geboren. Wenn Sie das Rezept noch nicht kennen, sollten Sie es unbedingt ausprobieren und auch wenn sie mit dem Feuerwehrkuchen schon auf dem einen oder anderen Geburtstag punkten konnten, ist das Grund genug, ihn mal wieder für Ihre Lieben zu backen. Hier kommt das Rezept!

Auch sehr lecker:

Feuerwehrkuchen: Das Rezept

Zutaten für eine runde Springform 26 oder 28 cm Ø:

Für den Mürbeteig:

  • 250 g Mehl

  • 125 g Butter

  • 60 g Zucker

  • 1 Pck. Vanillezucker

  • 1 Ei

  • 1 Prise Salz

  • 1 TL Backpulver

Für die Kirschfüllung:

  • 2 Gläser Sauerkirschen/ Schattenmorellen (entsteint)

  • 300 ml Kirschsaft

  • 1 Pck. Vanillepuddingpulver oder 40 g Stärke

Für die Streusel:

  • 80 g Zucker

  • 100 g Butter

  • 150 g Mehl

  • 100 g Mandeln, gestiftet

  • 1 TL Zimt

Für die Sahnehaube:

  • 2 Becher Sahne

  • 1 Pck. Vanillezucker

  • 1 Pck. Sahnesteif

  • Raspelschokolade

Zubereitung: Arbeitszeit ca. 45 Minuten, Backzeit 60 Minuten, Auskühlzeit ca. 3 Stunden

  1. Für den Mürbeteig kalte Butter, Zucker, Vanillezucker und die Prise Salz und das Ei in eine Rührschüssel geben. Mehl mit dem Backpulver mischen und ebenfalls in die Schüssel geben. Die Zutaten mit den Knethaken des Handrührgeräts oder einer Küchenmaschine zu einem glatten Mürbeteig kneten.

  2. Fertigen Teig in eine kleine Schale geben und abgedeckt ca. 30 Minuten in den Kühlschrank stellen. Tipp: Die Rührschüssel müssen Sie noch nicht abspülen, weil sie noch für die Streusel benötigt wird.

  3. In der Zwischenzeit die Kirschfüllung zubereiten. Dafür die Kirschen über einem Sieb abtropfen lassen und den Kirschsaft auffangen. 300 Milliliter Kirschsaft abmessen und in einen Topf geben. Das Päckchen Vanillepuddingpulver mit 3 Esslöffel Saft oder Wasser glatt rühren. Zusammen mit dem Kirschsaft aufkochen lassen und ca. 1 Minute köcheln lassen, bis die Kirschsoße merklich angedickt ist. Tipp: Lesen Sie in diesem Artikel ausführlich, wie Sie Kirschen andicken können.

  4. Topf vom Herd nehmen und Kirschen in den angedickten Kirschsaft geben und unterheben. Die Kirschfüllung abkühlen lassen.

  5. Den Ofen auf 180 Grad Celsius Ober-/ Unterhitze vorheizen und die Springform mit Backpapier auskleiden und die Ränder einfetten oder die gesamte Kuchenform einfetten und mit etwas Mehl ausstäuben.

  6. Für die Streusel Zucker, Butter, Mehl, gestiftete Mandeln und Zimt in die Rührschüssel geben und mit den Knethaken des Handrührgeräts oder der Küchenmaschine zu krümeligen Streuseln verarbeiten.

  7. Anschließend den Teig aus dem Kühlschrank holen und in die Springform geben. Mit bemehlten Händen gleichmäßig in der Form verteilen und einen ca. 3-4 cm hohen Rand an der Form Hochziehen. Den Boden mehrfach mit einer Gabel einstechen.

  8. Kirschmassen gleichmäßig auf dem Mürbeteigboden verteilen und die Streusel über die Kirschen krümeln, sodass die Kirschfüllung komplett bedeckt ist. Den Kuchen in den vorgeheizten Backofen stellen und bei 180 Grad Celsius Ober-/ Unterhitze 60 Minuten backen. Sollte er gegen Ende der Backzeit schon leicht braun werden, kann er mit Alufolie abgedeckt werden.

  9. Den Kuchen nach der Backzeit aus dem Ofen holen und rund 30 Minuten auskühlen lassen. Anschließen vorsichtig aus der Form lösen und weitere drei Stunden abkühlen lassen, bis er nicht mehr warm ist, denn sonst schmilzt die Sahne. Um den Vorgang zu beschleunigen kann der Kuchen die letzte Stunde in den Kühlschrank gestellt werden oder Sie backen ihn bereits am Vorabend.

  10. Für die Sahnehaube zwei Becher Sahne zusammen mit Vanillezucker und Sahnesteif steifschlagen. Nun kann die Schlagsahne entweder mit einem Löffel wellenartig auf dem Streuselkuchen verteilt oder mit einem Spritzbeutel aufgespritzt werden. Abschließend mit Schokoraspeln garnieren und servieren.

Sehen Sie im Video, wie Sie ganz einfach Kirschen andicken: (Der Artikel geht unter dem Video weiter)

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Warum heißt der Kuchen 'Feuerwehrkuchen'?

Falls Sie sich im Zuge dessen gefragt haben, woher der Feuerwehrkuchen eigentlich seinen Namen hat, könnte vielleicht eine der folgenden Erklärungen Abhilfe schaffen.

Leitet man den Namen des Kuchens von seiner Optik ab, so hat sich die äußerst kreative Erklärung durchgesetzt, dass der Mürbeteigboden quasi die hölzernen Grundmauern eines Gebäudes darstellen, die Kirschen das Feuer symbolisieren, die Streusel auf die Überreste des Mauerwerks hindeuten und die Sahne den Löschschaum zeigt. Selbst für die Schokostreusel gibt es in dem Feuerwehreinsatz-Szenario eine Erklärung, denn sie sollen für den Ruß stehen.

Weitere, deutlich unkreativere Erklärungsansätze beziehen sich auf die Schnelligkeit der Feuerwehr. So könnte der leckere Kirsch-Streuselkuchen auch seinen Namen haben, weil er so blitzschnell gebacken oder gar in Sekundenschnelle aufgegessen ist.

Wie lange ist der Feuerwehrkuchen haltbar?

Eigentlich ist diese Frage hinfällig, denn in den seltensten Fällen bleibt von dem Kuchentraum aus Kirschen, Streuseln und Sahne noch etwas übrig! Die Frage ist aber natürlich trotzdem berechtigt und in Zeiten der Corona-Pandemie mehr als verständlich, schließlich sind Geburtstagsfeiern oder Zusammenkünfte aller Art derzeit nur schwer möglich.

Die gute Nachricht ist, dass sich der Kuchen im Kühlschrank aufbewahrt bis zu drei Tage hält. Also lässt sich auch zu zweit oder gar alleine ein Großteil des Kuchens innerhalb weniger Tage vernaschen.

Wenn Sie die Haltbarkeit noch ein wenig verlängern möchten, können Sie die Schlagsahne auch weglassen, beziehungsweise in einer separaten Schüssel reichen. Der Kirschkuchen mit Streuseln hält sich im Kühlschrank dann bis zu fünf Tage. Die Sahne können Sie dann nach Bedarf frisch schlagen oder in einem Sahnesyphon aufbewahren und kurz vor dem Verzehr auf den Kuchen geben.

Einfrieren lässt sich der Feuerwehrkuchen leider nicht so gut. Hieran ist jedoch nicht die Sahne schuld, denn genau genommen sorgt die saftige Kirschfüllung dafür, dass der Kuchen nach dem Auftauen matschig und damit ungenießbar werden würde. Puddingfüllungen und sehr fruchtige und damit meist auch sehr wasserhaltige Kuchen oder Torten sind zum Einfrieren leider ungeeignet. Lesen Sie in diesem Artikel, welche Kuchen sich zum Einfrieren eignen.