Temperaturen unter 10 Grad

Herbst statt Sommer: Triste Wetter-Prognose für Deutschland

Den August kennen wir als heißen Monat mit vielen schönen Sommertagen. In diesem Jahr könnte der August jedoch ziemlich kalt und nass ausfallen.

Ein Regenschirm und Regentropfen.
Für den eigentlich warmen August gibt es in diesem Jahr keine guten Prognosen. Foto: iStock / Julia_Sudnitskaya

Die so genannten Hundstage (23. Juli bis 23. August) sind nur vereinzelt warm gestartet und auch in den kommenden Tagen sind keine Temperaturen über 30 Grad zu erwarten. Bisher war dieser Sommer durch ständige Unwetter mit starkem Regen geprägt.

Ganz wichtig zu wissen: So helfen Sie den Flutopfern am sinnvollsten

Auch der August scheint es in diesem Jahr nicht gut mit uns zu meinen - statt Sommer erwartet uns herbstliches Wetter. So zumindest prognostiziert es Meteorologe Dominik Jung von wetter.net: "Der August scheint eher einen herbstlichen Start zu bringen statt einen hochsommerlichen. Hitze und ein stabiles Schönwetterhoch sind bis 10. August nicht in Sicht."

Frühes Sommer-Aus? Ungewöhnliche Kälte im August

Ähnlich trübe sind die Vorhersagen der US-amerikanischen 'National Oceanic and Atmospheric Administration' (NOAA): Demnach erwartet uns ein August, der im Schnitt 1 bis 2 Grad kälter ausfällt. Dies betrifft die Südküste England, zahlreiche Regionen in Frankreich und auch ganz Deutschland.

Erfahren Sie in dem Video, was Sie bei feuchtem Wetter gegen krause Haare unternehmen können (Der Artikel geht unter dem Video weiter)

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Trübe Wetteraussichten für die kommenden Wochen

Die ersten Augusttage werden in Deutschland von tiefem Luftdruck bestimmt. Im Norden des Landes bleibt es voraussichtlich kühl und wechselhaft, im Süden muss mit Warmlufteinschüben und Unwettergefahr gerechnet werden. Die Gefahr von Starkregen und möglichen Überflutungen ist im August leider noch nicht gebannt.

Laut Diplom-Meteorologe Dominik Jung können die Temperaturen in den ersten Tagen im August nachts sogar lokal unter 10 Grad fallen. "Am nächsten Mittwoch, am 4. August, erwarten wir Temperaturen in der Mitte und im Süden am frühen Morgen von 6 bis 9 Grad, in einigen Alpentälern sogar nur Frühwerte um die 0 bis 1 Grad."

Lesen Sie auch: Darum jucken Narben bei Wetterumschwung

Ungewöhnliche Wärme führte zu Unwettern

Der August wird also viel kälter als im Mittel - dabei waren Juni und Juli sogar ungewöhnlich warm. Nur das subjektive Empfinden vieler Menschen sei wegen der verheerenden Unwetter ein anderes gewesen.

"Von den Temperaturen lagen wir aber deutlich über dem langjährigen Schnitt - und es war erst diese Wärme, die in den vergangenen Wochen die ganzen Unwetter möglich gemacht hat", erklärt Jung.